Montag, 8. Juli 2013

Chromebook im Kundeneinsatz

Pilotprojekt mit Chromebook


Einige unserer Kunden setzen heute bereits zu 100% auf Cloudlösungen, ausgehend von Google Apps for Business.

Bei einer Dienstleistungsagentur entstand nun der Bedarf, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Arbeiten auch in Home Offices zu ermöglichen. Naheliegend, dazu und für ein Mehr an Mobilität, die Mitarbeiter mit Chromebooks auszustatten. Da das Anmelden am Chromebook direkt mit dem Google Apps Benutzerkonto erfolgt, sind alle Einstellungen für Email, Kalender und weitere Anwendungen genau so vorhanden, wie am Arbeitsplatzrechner eingerichtet. Als weitere Vorteile sehen sowohl unser Kunde als auch wir die kompromisslose Ausrichtung auf das Arbeiten in der Cloud und die damit verbundene zentrale Speicherung von Arbeitsergebnissen. Ein Ablegen von Daten auf dem Chromebook findet nur in Ausnahmefällen statt, so dass bei Verlust oder Diebstahl keine wertvollen Daten verloren gehen oder in falsche Hände geraten. Gleichzeitig kann das Gerät über das Chrome Management gesperrt und auch remote zurückgesetzt werden. Die exisitierenden Back-up Prozesse sind dabei unverändert wirksam.

Wegen des größeren Bildschirms fiel die Wahl auf das neue Chrombook von Hewlett Packard. Das Modell HP 14-c070sg bietet einen Intel® Celeron® 847 (1.1GHz) Prozess und 2 GByte Arbeitsspeicher sowie eine 16 GByte Solid State Disk (SSD) und ein 35,6 cm (14") HD BrightView LED-backlit Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Eine zusätzlich angeschlossene kabellose Maus funktioniert sofort und ohne Treiberinstallation.
Weitere Details bei hp.com und unter http://www.google.de/intl/de/chrome/devices/.

Unser Kunde und seine Mitarbeiter sind begeistert von der schnellen Einsatzbereitschaft, nicht nur bezogen auf den rund acht Sekunden kurzen Bootvorgang sondern auch wegen des geringen Konfigurationsaufwands. Auch die Nutzung von Drittanbieter-Anwendungen, beispielsweise salesforce CRM ist per Starter-App innerhalb von Minuten vorbereitet.

Auch die Einrichtung weiterer Google Apps Benutzerkonten - zur gelegentlichen Nutzung durch weitere Mitarbeiter - ist vollkommen unproblematisch. Der erste Arbeitstag außerhalb des Büros verlief ohne jede Schwierigkeit. Nach dem Einschalten waren die Mitarbeiter innerhalb von Sekunden arbeitsfähig.

Aktuell arbeiten wir an der Integration in das Chrome Management der Google Apps Admin Konsole. Dazu berichten wir separat in den nächsten Wochen.

Mittwoch, 29. Mai 2013

Optimierung Google Apps Schulung

Die von uns als Modul-Schulung für 'Google Apps for Business' konzipierten Einheiten werden aktuell erweitert und überarbeitet.

Für die Module 

  • Email
  • Kalender, Aufgaben und Kontakte
  • Drive & Docs Sites
  • Groups und Administration 

überarbeiten wir unsere Schulungsunterlagen für Training und Selbststudium. Darüber hinaus ergänzen wir unsere Schulungs-Module um Übungen am Arbeitsplatz.

In einer eigenen Test-Domain stehen den Teilnehmern zukünftig Benutzerkonten zur Verfügung, mit denen sie unabhängig von ihrer produktiven Arbeitsumgebung alle Ausbildungsinhalte im Rahmen von Übungsaufgaben und eigenen Tests nachvollziehen können.

Lesen Sie hier mehr zu unseren Schulungsangeboten.

Samstag, 6. April 2013

Vertriebspartner-Portale mit CRM-Add-on verbinden

Web-basierte Portale und CRM-Backend


Derzeit untersuchen wir Möglichkeiten, Funktionen unseres CRM-Add-on's für die Nutzung in Vertriebspartner-Portalen bereitzustellen.

Dabei sollen Vertriebspartner bei der effizienten Neukundengewinnung mit Vorgangs- und Prozesstransparenz unterstützt werden.

Im einzelnen können folgende Funktionen erwartet werden:
  • Personalisierte Anmeldung in der Rolle Vertriebspartner 
  • Verwaltung von Interessenten – sowohl über vom Unternehmen bereitgestellte Daten als auf Basis eigener Listen 
  • Kontaktmanagement und Nachverfolgung (Wiedervorlagen, Aufgaben)
  • Ablage von Zusatzinformationen zum Interessenten bis hin zu Parametern für die Auftragsbearbeitung
  • Durchführung von Kampagnen
  • Erstellung von Anschreiben und Vertragsangeboten – Serien- und Einzelbearbeitung von Dokumenten und Emails.
  • Zugriff auf Tarife und/ oder Produkte
  • Kennzeichnung oder Überleitung von Interessenten zu Kunden
  • Berechnung, Darstellung und Abrechnung von Provisionen

Diese Anforderungen können überwiegend unter Nutzung bestehender Leistungsmerkmale bereitgestellt werden. Zur Portal-Integration besteht eine universelle Implementierung von SOAP-konformen Web-Services.

Die Übernahme von Tarif- bzw. Produktstrukturen in das Datenmodell wird aktuell untersucht. Ebenso werden verschiedene Ansätze zur Realisierung der Provisionsabrechnung geprüft.

Donnerstag, 14. März 2013

Erweiterung CRM-Add-on

Nutzung des CRM-Add-on's im Sondervertragskunden-Vertrieb.


In zahlreichen Gesprächen mit Kunden und Interessenten haben wir Anforderungen für die Erweiterung aufgenommen und Lösungsansätze diskutiert. Zielsetzung ist, den Vertrieben bei Energieversorgungsunternehmen eine verbesserte Unterstützung im Tagesgeschäft zu bieten.

Diese reicht vom verbesserten Kontaktmanagement für Ansprechpartner bei Geschäftskunden über die Erstellung und Nachverfolgung von Angeboten bis hin zur Gewinnung eines schnellen Überblicks der Kenngrößen der Geschäftsbeziehung zur unmittelbaren Einschätzung des Kunden.

Die geplante Erweiterung wird überwiegend unter Nutzung bestehender Funktionen entwickelt. Wichtige Elemente sind dabei Geschäftspartner-Beziehungen, die bestehende Kontaktverwaltung mit Aufgaben/ Aktivitäten und Wiedervorlagen, die Dokumenterstellung (Einzel- und Serienbriefe), existierende Datenübersichten sowie das vorhandene Interessenten-Management.

Die Erweiterungen werden funktional zu einem Add-on zusammengefasst. Technisch erfolgt die Bereitstellung der einzelnen Module integriert in den Cockpit-Aufbau unter Nutzung der vorhandenen Berechtigungssteuerung.

Geplant ist die Realisierung folgender Detailfunktionen:
  • Zuordnung/ Erfassung von Ansprechpartner bei Unternehmen
  • Erweiterung des Kontaktmanagements auf den Ansprechpartner
  • Erstellung und Nachverfolgung von Angeboten
  • Komprimierte Übersicht für Verträge, Preise, Leistungsparameter und Verbrauch
  • Berichte zu Geschäftspartnern und deren Anlagen

Die Umsetzung soll im zweiten Quartal 2013 beginnen.